SPORT UND BEWEGUNG

alla hopp! Pilotprojekt Schwetzingen

Am 8. Mai 2015 wurde die erste von insgesamt 19 alla hopp!-Anlagen eröffnet. Unter dem Motto "Jetzt kommt Bewegung rein..." entstehen in den Jahren 2015 - 2017 Bewegungs- und Begegnungsanlagen in der Rhein-Neckar-Region.

Schelhorn Landschaftsarchitektur wirkt dabei federführend als Landschaftsarchitekturbüro und Ideengeber mit.

Auf einer Fläche von 6.600 m² entstand in Schwetzingen das Modellprojekt für 18 weitere Anlagen.

Internationale Gartenschau Hamburg 2013

Die internationale Gartenschau 2013 in Hamburg bewegt die Menschen.

Spiel, Sport, Gesundheit und Bewegung im Grünen sind die Themen, die die '80 Gärten um die Welt' begleiten.

Eines der zentralen Themen, die Bewegung, wird gestalterisch in der "Welt der Bewegung" bearbeitet. Schelhorn Landschaftsarchitektur hat neben der Beratung zum Grundsatzprogramm zwei Bewegungsgärten entwickelt.

Workshops mit Jugendlichen, Modellbauaktionen, offene Baustellen

Realisierung 2012 - 2015; Auftraggeber: Internationale Gartenschau GmbH, Hamburg

IGS Hamburg - Fitte Kids

Was Kinder stark macht, macht sie fit!

Der Weg ist ein Experiment. Durch spielendes Training bekommt das Kind "Muckis". Die Wege müssen erobert werden. Es wechselt Geschicklichkeit mit Mut und Kraft. Überraschendes erfordert einmal Mut, ein anderes Mal führt Ausdauer zum Ziel.

Das Kind kann selbst definieren, welchen Weg es sich zutraut und gehen möchte.

 

IGS Hamburg - Bewegte Wege

Animierend - Überraschend - Gestaltet

Wege zum Benutzen.

Es entstehen Wege zum Bewegen oder solche, die zu bestimmten Bewegungen animieren. Beläge, spontane Einbauten, überraschende Wechsel machen aufmerksam. Plötzlich balancieren oder beim Joggen den Trail entdecken!

Das Motto "Bewegung und Gesundheit" wird als Alltagserlebnis von Schelhorn Landschaftsarchitektur etabliert.

 

Brüder-Grimm-Schule Fulda

Der Schule für lehr- und lernbehinderte Kinder in Fulda fehlten Bewegungs- und Sportangebote zur Förderung der Schüler.

Diese wurden in eine Hangsituation geschickt integriert. Es entstand ein Bewegungspark für leistungsbezogenen Sport, aber vor allen Dingen zur experimentellen Bewegungsförderung mit Kletterabläufen aus Beton und Natursteinen, Bewegungspfade für vertikale Spielstrecken sowie landschaftlich geprägte Strukturen zum Hangeln und Balancieren. Die Kinder lernen durch Bewegung.

 

Soziale Stadt-Projekt

Realisierung 2011, Auftraggeber: Stadt Fulda

Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule Ober-Ramstadt

Die Schule im Park, von Grün umgeben.

Das natürliche Angebot wurde genutzt und mit Schülern der Schule wurde der Park, das Außengelände bewegt.

Grundsätzlich treffen sich durch die Umgestaltung Landschaft und Objekt, verschmelzen zu bespielbaren Einheiten. Die bespielbare Landschaft ermöglicht Rückzug, passive Teilhabe, beobachten und aktives Tun. Ein natürlicher Wasserlauf fordert zur Umgestaltung auf. Das neue Klassenzimmer im Grünen ist nicht nur Auditorium, sondern Balancierpfad oder bietet Platz für individuellen Rückzug.

Eine Kletterlandschaft überbrückt die Terrassierungen und Dank der anstrengenden Bedingungen erschöpfen sich die Kinder beim Spielen und tanken so neue Energien.

Planungswerkstatt

Realisierung 2008 - 2009; Auftraggeber: Schulgemeinde/Förderverein der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule